UseRoseS  - unser Blog


Hier stellen wir ergänzend zu unserer Homepage Artikel zu folgenden Themen ein:

* Natur: Selbstversorgung aus dem eigenen Garten, Rezepte, DIY
* Leben: Ausflüge, Gedanken und Berichte aus unserem Leben
* Kunst: Ausstellungen, kreatives & künstlerisches


Wetterprognose aus der Natur (Mi, 14 Mär 2018)
Und wieder wird es winterlich, der nächste Kälteeinbruch steht kurz bevor. Dazu diese kleine Geschichte: Letztes Wochenende haben wir begonnen, ein bisschen "aufzuräumen". Es war ein sonniger Tag, Schneeglöckchen leuchteten hell auf der Wiese, ein gelbes Feld voll Winterlinge lockte zu meiner großen Freude zahlreiche Bienchen heran. Auch die ersten Zwiebeliris hatten sich innerhalb von drei Tagen zu voller Blüte entfaltet. Der Rhabarber zeigte seine ersten Blattknospen. Zwischendurch naschten wir Scharbockskraut. Die Entchen waren natürlich wieder voll dabei und haben eifrig mitgeholfen.  Dabei habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, trotz frühsommerlichen Temperaturen noch ein paar Bäume zu stutzen. Die Lehrmeinung sagt ja, nicht über 4°C, da sie sonst ausbluten können. Aber instinktiv befand ich den Tag dafür gut. Und siehe da, die Bäume haben es gewusst! Noch lange bevor der nächste Temperatursturz vorhergesagt war. Das Holz war total trocken. Dabei hätten sie nach der Wärmeperiode ja schon voll im Saft stehen sollen. Doch siehe da, nicht die geringste Spur davon. Es ist immer wieder faszinierend, in und mit der Natur zu arbeiten, in ihr zu lesen und von ihr zu lernen! https://www.use-roses.com
>> mehr lesen

Gefiederte Freunde auf Besuch (Di, 27 Feb 2018)
Ein kalter Tag! Heute bemerkten wir den Besuch von ein paar dick aufgeplusterten Heckenbraunellen an unseren Futterplätzen. Die dem Spatz sehr ähnliche Prunella modularis ist an ihrem graublauen Köpfchen mit den beigen, Vförmigen Streifen zu erkennen. Da sie sich im Winter wie viele andere Vögel auch fast ausschließlich von kleinen Beeren und  Samen ernährt, ist es für wichtig, konstante Futterquellen zu haben, um nicht zu verhungern. Interessant ist, dass sie ihr Futter immer vom Boden aufpickt, auch im Sommer. Auch andere gefiederte Freunde wurden angelockt. Kohlmeisen und Blaumeisen, Amseln und Kleiber. Ein fröhliches Gezwitscher jeden Tag, dass auch unserer Seele gut tut. Selbst der Specht traute sich wieder dicht ans Haus heran. Nicht vergessen, der Winter ist noch nicht vorbei! Unsere Singvögel brauch unsere Unterstützung noch weiter, damit sie nicht verhungern. https://www.use-roses.com
>> mehr lesen

Jetzt! (Mo, 26 Feb 2018)
Sind wir da und leben. Genau in diesem Augenblick. So richtig bewusst gemacht hat mir das mein Vater mit dem Satz: "Jede Sekunde ist eine Sekunde deines Lebens!" Zuerst erschrak ich, dann dauerte es viele Jahre, bis ich mir so richtig im Klaren war, was das eigentlich bedeutet, für mich bedeutet. Klar, dass ich auch damals schon meine Träume hatte, aber es fand doch mehr Fremdsteuerung von Menschen statt, die zu wissen glaubten, was für mich das Richtige sein muss. Es galt, mich selbst zu finden. Fragen tauchten auf: Wer bin ich? Was ist hier meine Aufgabe? Wer möchte ich sein? Was möchte ich für mich erreichen? Womit erreiche ich meine Zufriedenheit?  Was benötige ich dafür? Wie agiere ich, um glücklich zu sein? Einfacher war es vorerst mal heraus zu finden, was ich nicht möchte. Ich zog aus Land in das Haus meiner Vorfahren und bildete mich weiter. Dank dem Rückhalt einer Frauengruppe fand ich zu immer mehr Mut. Und so löste ich mich aus einer Beziehung, die mir mehr als nicht gut tat. Dann begann ich, frei zu gehen. Schritt für Schritt ging ich weiter dort hin, wo mich mein Bauchgefühl hin führte. Und zum ersten Mal in meinem Leben fühlte es sich gut an. In den wenigen Minuten meiner freien Zeit ging ich ins Innere und lauschte, wohin es mich zog. Heute bin ich mitten auf meinem guten Weg. Klar gibt es auch da Höhen und Tiefen, aber es fühlt sich richtig an. Und was ist für mich daraus zu sehen gewesen? Niemand außer du selbst kann wissen, was für dich das Ziel deines Lebens ist und wie du zu deinem persönlichen Glück finden kannst. Wenn du nicht genau weist, wo es hingehen soll, dann halte inne, führe Resümee. In welchen Situationen warst du zufrieden?  Was hat dich innerlich bereichert?  Und: Was möchtest du unbedingt in deinem Leben tun? Spür hin! Manche tun sich dafür leichter in einer Meditation, manche in einer Visionssuche oder schamanischen Reise. Auch da gibt es keine Regeln. Dies gilt auch für deine(n) Beruf(ung). Wenn du deine Herzenwünsche dann kennst, dann trachte danach, sie dir zu erfüllen! Nicht immer wird alles gelingen, manchmal wird Stillstand herrschen. Dann gilt es, nochmal hinzusehen. Warum läuft es nicht? Bin ich mit meinem Herzen und meiner Energie voll dahinter oder war alles nur ein schönes Bild? Spüre nach und schlage die Richtung ein, in die es dich zieht. So ein Hakenschlag kann sehr heilsam sein. Aber bedenke, nur weil es etwas anstrengender geworden ist, heißt das nicht unbedingt, dass es der falsche Weg war. Manches muss auch reifen können, und dies kann oft auch sehr schmerzhaft sein. Dafür bist du dann wieder ein Stück an dem, was dir als Bürde erschien, gewachsen. Wichtig ist nur, dabei im Fluss zu bleiben, die Herausforderungen des Lebens anzunehmen. Und wisse: Alles hält sich in der Waage. Das Leben an sich ist im Normalfall weder gut noch schlecht. Nach jedem Regen folgt Sonnenschein. Nur ohne Regen wüssten wir diesen nicht so zu schätzen. Vertraue auf dich selbst, folge deinem gesunden Instinkt und du meisterst deine Krisen. Diese machen uns für das Leben stärker und weiser. Wir wachsen weiter zu dem Wesen, dass wir sein wollen und immer waren. Schiebe nichts auf! Kein Moment wird jemals wieder wie dieser sein. Keine Chance die gleiche wie gerade jetzt. Lebe die Veränderung, die du dir ersehnst. Hab den Mut, den kleinen ersten Schritt zu tun. Lebe Dein Leben, denn: "Jede Sekunde ist eine Sekunde deines Lebens!" Lebe Dein Leben! Jetzt! In Dankbarkeit an meinen Vater, der mir immer alles zutraute. https://use-roses.com
>> mehr lesen

Heute mal schnelle vegane Küche (Mo, 19 Feb 2018)
Ich bin nocjh immer mit dem"Aufräumen" beschäftigt. Deshalb gab es heute mal was schnelles zu Essen. Für die Gemüsebeilage habe ich: Kichererbsen aus der Dose, Champignos, Zitronengras und Zwiebel in Kokosmilch aufgekocht und dann das Ganze mit fein geschnittenem Knoblauch, Selleriegrün, Chilistreifen, Salz, Koriandergrün, Petersilie und Curcuma abgeschmeckt. Dazu gab es Reis. Der kann ja ganz gemütlich neben der Arbeit kochen. :-) Zugegeben, frische Champignons wären besser gewesen, aber leider heute in meinem Kühlschrank nicht vorhanden. Ausgezeichnet geschmeckt hat es trotzdem. https://use-roses.com
>> mehr lesen

Ich räume auf (Mi, 14 Feb 2018)
Räume auf, was schon lange bearbeitet gehört. Dies betrifft auch diesen Blog. Lange habe ich nichts mehr veröffentlicht, weil es meine Zeit einfach nicht zu lies. Die Zeit und die Umstände unseres Lebens. Krankheiten und Unfälle. 2017 war ganz schön heftig. Ich war zu sehr damit beschäftigt, auszugleichen, aufzufangen und Hilfestellung zu geben. In Bewegung zu bringen. Und das an vier verschiedenen "Baustellen". Den Jänner, unseren "Urlaub", haben wir intensiv genutzt. Und jetzt? Ist alles durch analysiert. Seit Jänner läuft ein Auf- und Abbauplan. Altlasten entrümpeln, Linien ziehen, umstrukturieren und viel Geduld mit sich und allem anderen. Ausgerichtet aufs Licht am Ende des Tunnels. In den nächsten Tagen werden die fehlenden Posts seit Mai online gehen. Und auch sonst wird sich einiges tun. Zurück ins Leben! https://www.use-roses.com
>> mehr lesen

Neues übers neue Jahr (Mi, 03 Jan 2018)
Ich bin endlich mal wieder zum Malen gekommen. Ein  Entstehungsprozess übers neue Jahr, und endlich wieder mal großformatig, 100x150 große Leinwände und viele Impulse - wie immer naturinspiriert. Bilder vom Werden und Vergehen, vom Träumen und Fliegen. Glitzendes Gold und weiße Flocken, Löwenzahnsamen, die hinfort fliegen, den Keim des Lebens ins sich tragend. Sie laden zum Entdecken ein. Ob ich nun wirklich fertig bin wird sich zeigen. https://use-roses.com
>> mehr lesen

Weihnachtsateliers (Sa, 23 Dez 2017)
Das letzte Weihnachtsatelier ist vorbei und somit gehen wir in unsere wohlverdienten Weihnachtsferien bis Ende Jänner. Im Angebot waren wie auch schon am Pottendorfer Weihnachts-markt diesmal diese Räucherkräutermischungen. Nebst einiger Erholsamer Tage werden wir wohl unsere Familien besuchen und all die liegen gebliebenen Arbeiten dieses Jahres aufarbeiten. Da gibts dieses Mal einiges zu tun, da es ziemlich turbulent zu ging. Viele Arzt- mit Mensch und Tier, Therapien und  Krankenbesuche, Unterstützung diverser Familienmitglieder und noch so einiges. Fad war es jedenfalls nicht. Morgen jedenfalls gibts mal Erholung. Wir sind zum ersten Mal zu Weihnachten bei meiner ältesten Tochter und ihrem Freund eingeladen. Wir wünschen frohe Festtage und einen guten Rutsch in ein glückliches neues Jahr! https://www.use-roses.com
>> mehr lesen

Weihnachtsmarkt Pottendorf (Di, 28 Nov 2017)
Letztes Wochenende stellten wir am Weihnachtsmarkt in der Alten Spinnerei Pottendorf aus. Dieser fand so wie letztes Jahr im Außen- und Innenbereich statt. Eine der Hauptatracktionen war der traditionelle Perchtenlauf am Sonntag. Auch der Nikolo mit Engerl kam uns besuchen, und weil wir soooo brav waren, bekamen sogar wir ein paar Zuckerl. Wir töpferten, bastelten und malten mit den Kindern. Wer wollte, konnte sich auch schminken lassen. Heuer wollte jedes zweite Kind eine Eiskönigin sein. Da hat wohl Disneys Elsa ihre Spuren hinterlassen. Es entstanden aber auch Schmetterlinge und ein Diamantfingerring. Es ist immer wieder spannend, was die Kinder sich beim Schminken wünschen. Beim Töpfern entstanden unter anderem Schalen, Häferl, Weihnachtsbäume, Kerzenständer und kleine Tiere. Ab unserem Weihnachtsatelier können die fertigen Kunststücke wieder abgeholt werden. Wir freuen uns auf Euch! http://www-use-roses.com
>> mehr lesen

Kräuter, Kräuter,... (Mi, 22 Nov 2017)
Gestern war der letzte Kräuterworkshop für für heuer. Wir rührten Cremen setzten Tinkturen an und arbeiteten mit Ölauszügen. Sanfter Lavendelduft stieg durch die Räume. Ich selbst verwende für mich ja schon seit Jahren eigens zusammengestellte Rezepte für Salben, Cremen, Sirupe und so weiter. Es macht echt Spaß, etwas von den angesammelten  Erfahrungen weiter zu erzählen! In den Workshops davor ging es ums Erkennen von verschiedenen Wildkräutern, ihrer volksmedizinischen Anwendung in früheren Zeiten und kleinen Geschichten rund um den Volksglauben. Diese Fertigkeiten haben sich auch heuer bei zwei Familienmitgliedern als sehr nützlich erwiesen: Eine meiner Töchter hatte sich eine Sehne im Knie abgerissen und benötigte während der laufenden Therapie eine Creme zur Unterstützung der Abschwellung und Beruhigung. Eine Arnikacreme hat sich hier als sehr hilfreich erwiesen. Mein Mann hatte sich mit der Trennscheibe ins Bein geschnitten. Hierfür verwendeten wir eine spezielle, antibakterielle Wundsalbe auf Schmalzbasis. Diese verwende ich auch gerne bei kleineren entzündlichen Verletzungen bei mir selbst. Meine Argunmente für die eigene Salbenküche für mich sind: Ich weis, was drinnen ist keine Konservierungsstoffe auch am Wochenende hab ich rasch etwas parat alles ist natürlich Wichtig ist, wenn du dich ans selber Rühen heranwagst, die eigenen Unverträglichkeiten gut zu kennen. Wenn nächstes Jahr die Natur nach den kalten, langen Winternächten wieder aufwacht, werden die Workshops auf Anfrage wieder starten: Natur im Schaugarten entdecken :-) Was zu meinen Kräuterworkshops zu sagen ist: Ich selbst bin davon überzeugt, dass nicht jedes Mittel für jeden Menschen gleich gut geeignet ist, weil wir alle eigene, höchst komplexe Individuen mit ihren eigenen Lebensstilen, Gewohnheiten, dem was wir mit und seit unserer Geburt mitgebracht haben wie Veranlagungen und Prägungen sind. Wie ernährst du dich, wo und wie lebst du, wie gehst du mit dir um, bzw lässt mit die umgehen?  All das und noch viel mehr spielt in meinen Augen eine Rolle, worauf man anspricht, wie man etwas verträgt oder auch nicht.  Deshalb kann und will ich keine Verantwortung dafür übernehmen, ob und wie etwas auf dich wirkt. Folglich sind die Workshop alle nur mit dem Gehen in die Eigenverantwortung zu besuchen. Ich werde kann und niemandem zu etwas raten! ...und dass natürlich bei gesundheitlichen Problemen Arzt und/oder Apotheker die richtigen Ansprechpersonen sind, versteht sich von selbst. https://use-roses.com
>> mehr lesen

Niederösterreichische Tage der offenen Ateliers (Mo, 16 Okt 2017)
Letztes Wochenende waren wieder die "Niederösterreichischen Tage der offenen Ateliers". Heuer hatten wir im keramischen Bereich unser Schaffen der letzten Monate ausgestellt. Zusätzlich gab es auch neue Aktbilder zu sehen. Neu war auch die Drahtringkollektion und die Ohrgefänge aus Metall und Glas. Mein Mann unterhielt, während sich unsere Gäste am kleinen Buffet labten, mit Gitarrenklängen und Djembe. Bei sonnigem Wetter konnten die verschiedenen Rosenkugeln wie Katzen- und Vogelköpfe, Tierkugeln wie Eulen, Hühner, Katzen, Kugeln mit Blumen und Fossilienornamenten und vieles mehr bewundert werden. Solche Kugeln oder natürlich auch anderes fertige ich gerne auch spezielle Kugeln nach deinen Ideen an, oder du kommst vorbei und töpferst sie mit meiner Unterstützung persönlich. :-) Dieses Jahr beehrten uns unter anderem auch der Altbürgermeister und ehemalige Landesrat-abgeordnete Helmut Doppler und der Herausgeber von "Servus Nachbar", Dr. Anton Nevlacsil mit ihrem geschätzten Besuch. Wir haben uns sehr gefreut! Hier dazu der Bericht aus "Servus Nachbar": https://use-roses.com
>> mehr lesen